Discussion:
crazy Soze(14Juli2017)
(zu alt für eine Antwort)
Toni-Ketzer
2017-07-14 16:05:45 UTC
Permalink
Raw Message
Auf "TheEuropean.de" startet Genosse Frank Walthes ein Werbeauftritt für
"PKV" und stellt dar, das all das viele Geld (Anno2015 ca.315Mrd.Euro)
jeden vermeidlichen Bürger zum Patienten macht und ihn ein roten Teppich
auslegt.
(http://www.theeuropean.de/frank-walthes/12489-wettbewerb-tut-gut) Und
Genossin "Gesine Schwan" schwärmt
(http://www.huffingtonpost.de/gesine-schwan/europapolitik-sozialer-gerechtigkeit_b_17304192.html?utm_hp_ref=germany)
von "soziale Gerchtigkeit", der Nannystaat sei für die Grundversorgung
verantwortlich. Sie erzählt was von Chancengerechtigkeit(?),
verschiedene Talente, von Bildung(?), praktisch das gesamte Programm der
Sozenträume. Sie plakatiert, Zitat: "Sparpolitik und die Dogmatisierung
des ausgeglichenen Haushalts sind zerstörerisch für Europa". Sie erklärt
zugleich, Zitat: "Wir schaufeln uns unser eigenes Grab". Ja in der Tat,
die Sozen sind die Totengräber der Nation. (plakatiert
http://www.theeuropean.de/gesine-schwan/12454-die-sparpolitik-toetet-europa)
Als Kapitalist gilt es stets in die Zukunft zu investieren. Wenn unsere
Zukunft durch gekaufte Zeit, wie durch Genosse "Frank Walthes" oder
Genossin "Gesine Schwan" beschrieben anstelle Demokratie organisiert
wird, dürfte auch künftig europaweit "Arbeiten und Schaffen" total
unsinnig bleiben. Die Briten reservieren sich bereits alle Vorteile,
bevor sie die "Brussel-EG" verabschiedet haben. Ziel und Absicht der
Briten ist es, wieder weltweit die wirtschaftpolitische Plattform zu
stellen. Dem steht wirklich nur wenig im Wege!
Toni-Ketzer
2017-07-14 18:59:50 UTC
Permalink
Raw Message
Toni-Ketzer wrote:
Um beim Tagesthema zu bleiben, weiter "Irrsinn Krankenkassen" hier noch
ein Akt Schönfärberei wie man sie eigentlich nur von Genossen
Staatsjournalisten her kennt. Zuerst wird irgendeine stolze Zahl
genannt, z.B. sollen laut Chefin des Krankenkassen-Spitzenverbands Doris
Pfeiffer "798.000 Menschen" neu in der großen Gemeinschaft sein.
Angeblich Arbeitsmigranten, anerkannte Flüchtlinge und andere künftig
Privatversicherte. Die Genossen greifen sich an die rote Pappnase, denn
Neuzugänge verursachen geringere Ausgaben, weil diese z.B. noch schön
naiv sind. Ein Neuzugang inform eines 30-jährigen Mann würde lediglich
"ein Euro" pro Tag, sprich ca.30Euro im Monat kosten. Also ein satter
Gewinn zur Umverteilung hin zum fürstlichen Monatsgehalt. Aber es kommt
noch schöner für die Genossen vom Dienst. Ein bereits länger
Versicherter gleichen Alters komme auf etwas unter "drei Euro" pro Tag,
also ca.90Euro Monat. Na man gönnt sich ja sonst nichts! Oder doch? Au
wia....., Pfeiffer räumte ein, dass in den Zahlen Hartz-IV-Empfänger
nicht enthalten seien. Diese können die Kassenfinanzen belasten. Die
Kassen beklagen, dass sie für diese Versicherten zu wenig Geld vom Staat
erstattet bekämen. Also, für die verlorene Generation ist bei den
Genossen kein Platz.
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/zuwanderer-bewirken-mitgliederrekord-bei-gesetzlichen-krankenkassen-a2167047.html
Loading...