Discussion:
Den Nutzen des Deutschen Volkes mehren
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Hagge
2005-07-12 11:38:43 UTC
Permalink
Den Nutzen des Deutschen Volkes mehren

Von Stefan Hagge

Die großen sog. Volksparteien haben ihre Parteiprogramme vorgestellt und
leisten damit den von vielen Menschen erwarteten Offenbarungseid des
politischen Unvermögens. So gleichen sich die Parteiprogramme in der
überwiegenden Mehrzahl der Themen mit erstaunlicher Symmetrie in ihren
Wunschformulierungen und konkrete Aussagen werden wieder einmal nur zum
Thema „Elendsverwaltung“ gemacht.
So haben sich die Massenmedien bereits auf die einzige verwertbare
Aussage fokussiert, die aus dem Nebel der Wunschformulierungen
heraustritt: Die Erhöhung der Mehrwertsteuer. Die regierende Machtelite
bleibt somit ihren Prinzipien treu, indem sie den Staat weiterhin als
Garanten für die Umverteilung von „Unten“ nach „Oben“ mißbraucht.
Bewertet man die Erhöhung der Mehrwertsteuer aus der Sicht des Bürgers,
so zieht diese Erhöhung der Mehrwertsteuer abermals eine Verringerung
des realen Einkommens nach sich und ist die nächste bittere Pille von
einem nicht mehr enden wollenden Vorrat derartiger Pillen. Es ist
aufgrund der ausschließlichen Fokussierung auf den eigenen Machterhalt
der politischen Klasse nicht damit zu rechnen, daß wahrhaftige
politische Entscheidungen getroffen werden, die etwas zum Wohle des
deutschen Volkes beitragen.
Statt dessen werden die Propagandaapparate genutzt, um das Volk für die
Schäden des eigenen politischen Unvermögens auf Linie zu bringen und
davon zu überzeugen, daß ab dieser Machtbestätigung durch den Wähler
WIRKLICH alles anders wird. Wer jedoch die letzten Bundestagswahlen
verfolgt hat, kann so ein Versprechen nur noch sarkastischer Verachtung
aufnehmen, denn eine derartige Aussage kann aufgrund der in Deutschland
vorherrschenden Plutokratie und der fehlenden Staats-Souveränität von
nur durch die Legitimation einer neuen Verfassung durch das Deutsche
Volk mit einem Wahrheitsgehalt untermauert werden.
Es sei daran erinnert, daß alle großen etablierten Volksparteien
federführend für die Gesetzte und versäumten Entscheidungen
verantwortlich sind, die Deutschland von einem blühenden zu einem
kranken Land verkommen ließen. Somit wird das „Bündnis Zukunft für
Deutschland“ als wichtigste Voraussetzung für die Wiedergewinnung des
Staatsvertrauens eine durch das deutsche Volk legitimierte Verfassung
herbeiführen.

Ende der Selbstzerstörung – Anfang der Selbstbestimmung
www.bzfd.de
m***@yahoo.de
2015-10-19 11:24:59 UTC
Permalink
Post by Stefan Hagge
Den Nutzen des Deutschen Volkes mehren
Von Stefan Hagge
Die großen sog. Volksparteien haben ihre Parteiprogramme vorgestellt und
leisten damit den von vielen Menschen erwarteten Offenbarungseid des
politischen Unvermögens. So gleichen sich die Parteiprogramme in der
überwiegenden Mehrzahl der Themen mit erstaunlicher Symmetrie in ihren
Wunschformulierungen und konkrete Aussagen werden wieder einmal nur zum
Thema "Elendsverwaltung" gemacht.
So haben sich die Massenmedien bereits auf die einzige verwertbare
Aussage fokussiert, die aus dem Nebel der Wunschformulierungen
heraustritt: Die Erhöhung der Mehrwertsteuer. Die regierende Machtelite
bleibt somit ihren Prinzipien treu, indem sie den Staat weiterhin als
Garanten für die Umverteilung von "Unten" nach "Oben" mißbraucht.
Bewertet man die Erhöhung der Mehrwertsteuer aus der Sicht des Bürgers,
so zieht diese Erhöhung der Mehrwertsteuer abermals eine Verringerung
des realen Einkommens nach sich und ist die nächste bittere Pille von
einem nicht mehr enden wollenden Vorrat derartiger Pillen. Es ist
aufgrund der ausschließlichen Fokussierung auf den eigenen Machterhalt
der politischen Klasse nicht damit zu rechnen, daß wahrhaftige
politische Entscheidungen getroffen werden, die etwas zum Wohle des
deutschen Volkes beitragen.
Statt dessen werden die Propagandaapparate genutzt, um das Volk für die
Schäden des eigenen politischen Unvermögens auf Linie zu bringen und
davon zu überzeugen, daß ab dieser Machtbestätigung durch den Wähler
WIRKLICH alles anders wird. Wer jedoch die letzten Bundestagswahlen
verfolgt hat, kann so ein Versprechen nur noch sarkastischer Verachtung
aufnehmen, denn eine derartige Aussage kann aufgrund der in Deutschland
vorherrschenden Plutokratie und der fehlenden Staats-Souveränität von
nur durch die Legitimation einer neuen Verfassung durch das Deutsche
Volk mit einem Wahrheitsgehalt untermauert werden.
Es sei daran erinnert, daß alle großen etablierten Volksparteien
federführend für die Gesetzte und versäumten Entscheidungen
verantwortlich sind, die Deutschland von einem blühenden zu einem
kranken Land verkommen ließen. Somit wird das "Bündnis Zukunft für
Deutschland" als wichtigste Voraussetzung für die Wiedergewinnung des
Staatsvertrauens eine durch das deutsche Volk legitimierte Verfassung
herbeiführen.
Ende der Selbstzerstörung - Anfang der Selbstbestimmung
www.bzfd.de
Am Jahrestag von Pegida zeigt sich - dass die AfD und die Pegida schon ihre kreativen Vordenker hatte - vielleicht mit einigen Unschärfen in der Formulierung ("den Nutzen des deutschen Volkes mehren" - er meinte wohl "den Nutzen FÜR das Deutsche Volk mehren").

Man kann übrigens an diesem Beispiel Stefan Hagge auch zweierlei gut erkennen: 1. die Hose ist manchmal näher als das Hemd - wenn es also um ein sicheres Einkommen geht, kann man sich offenbar von diesem "nicht legitimerten und unsouveränen Staat" und seinen Organen annstellen lassen - und einfach Lehrer werden.
2. Thesen, die aktuell vorwiegend durch ostdeutsche Straßen geistern, spuken auch in reaktionären nordfrisischen Köpfen.

Nun, wenn man in einer Familie aufwächst, die es nicht schafft, die Bücher aus dem "Freundeskreis Rohland Bohliner" zurückzusenden und in der man begeistert "Hoch-Zeit der Menschheit" liest, das sich in erster Linie mit Runenkunde beschäftigt und als Standardwerk der arischen Runen-, Rassen- und Religionskunde gilt, fällt der Apfel vielleicht nicht allzu weit vom Stamm.

Man kann in diesem Zusammenhang auch dieses Zitat von Stefan Hagge verstehen, das man sich ergooglen kann: "Bitte berücksichtigen Sie, daß der Begriff "Verschwörungstheorie" ebenso wie "rechtsextrem" eine politische Kampfvokabel ist, um Themen des politischen Gegners aus der Diskussion zu verdrängen."

Ach, das finde ich ja gar nicht. Faschitsiches Gedankengut gedeiht gut in anonymen postings im Internet und im geistigen Dunkel völkisch-reaktionärer Hinterzimmertreffen - aber nicht so gut im Lichte der Öffentlichkeit. Wenn man eine Blume sieht, darf man sie "Blume" nennen - und Neonazis, darf man Neonazis nennen, wenn man sie sieht - auch dann, wenn sie sich verschwurbelt ausdrücken und auch dann, wenn sie Lehrer sind. Wenn es jemandem unangenehm ist, Nazi genannt zu werden - dieser aber gute Indizien hinterlässt, die diese Bezeichnung zutreffend erscheinen lassen - dann muss er sich nur fragen, was ihm wichtiger ist: seine Authentizität oder seine Gesellschaftliche Integration. Ist die Authentizität wichtig, wäre die wahrhaftigere Alternative "ein stolzer Nazi zu sein" - hat die Gesellschaftliche Integration einen höheren Stellenwert, kann man entweder ein "Verkappter Nazi" bleiben oder aber man bedient sich einfach bei anderen Denkmodellen, die ohne "Rasse und Volk" auskommen und für den überwiegenden Teil der aufgeklärten Menschen um einiges attraktiver sind - und zu den Mehrheiten führen, die man man in unseren demokratischen Wahlen beobachten kann.
Loading...