Discussion:
Gruppe für die Legalisierung des Kannibalismus' - "Die Deutsche Kannibalenpartei"
(zu alt für eine Antwort)
Arno Beilknabe
2011-07-24 17:58:06 UTC
Permalink
Hallo,

Kannibalismus ist ein kontroverses Thema, es gibt Menschen, die sich
gerne schlachten lassen würden und Menschen, die gerne Menschenfleisch
essen würden, aber auch Menschen, die den Kannibalismus völlig
ablehnen.

Wir treten aber für die Legalisierung des Kannibalismus' ein.

Wenn Menschen sich freiwillig schlachten lassen wollen und ihren
Körper geben, soll man ihnen diesen Wunsch gewähren. Auch sollte jeder
Mensch seinen Körper nach seinem Tod für den Verzehr spenden können,
falls dieser noch genießbar ist.

Wir sind gegen Mord und die Schlachtung von unfreiwilligen Menschen,
aber bei Naturvölkern haben sich über die Jahrhunderte immer wieder
Menschen freiwillig schlachten und verspeisen lassen und somit wurde
die Bevölkerung reguliert.

Der "weiße Mann" und die Kirche änderten das, das Resultat sind
Überbevölkerung und Hungersnöte.

7 Milliarden Menschen verkraftet der Planet nicht und bis 2050 sollen
es gar 9 Milliarden sein. Das kann man der Umwelt nicht zumuten, es
wird Kriege, Hungersnöte, Wasserknappheiten und Tod geben.

Der Kannibalismus wäre die Lösung - Er würde Arbeit (Metzger,
Transport, Verkauf), Nahrung (Menschenfleisch), Geld durch den Verkauf
des Fleisches und eine Reduzierung der Bevölkerung mit sich bringen.

Wir denken, dass sich ausreichend viele Menschen freiwillig schlachten
lassen würden, um der Erde nachträglich zu helfen. Viele Menschen
tragen das Gen, das sie dazu bringt, sich zu opfern und ihr Fleisch
anderen zu geben, in sich.

Hier finden Sie die Gruppe :

https://groups.google.com/forum/#!forum/die-deutsche-kannibalenpartei

Diskutieren Sie friedlich und helfen Sie dabei eine Plattform
aufzubauen, um den Kannibalismus zu legalisieren.

Suchen Sie nicht nach "Menschenfleisch" oder nach "Metzgern".

Das ist eine politische Gruppe, deren Ziel die Legalisierung des
Kannibalismus' in Deutschland ist. Machen Sie bei den Umfragen mit,
erstellen Sie eigene Umfragen und diskutieren Sie.

Machen Sie mit, engagieren Sie sich und helfen Sie beim Aufbau dieser
Partei, so dass wir auch auf Landesebene und schließlich auf
Bundesebene antreten können.

Unser Grundgedanke ist Pro-Erde und wir sehen den Menschen als Teil
der Nahrungskette an, der er sich aber - unrechtmäßig - entzogen hat.

Nur wenn der Mensch wieder als Nahrung zur Verfügung steht, kann der
Erde das Gleichgewicht zurückgebracht werden.

Ansonsten wird es nur Krieg, Tod und Gewalt geben.

Die freiwillige Menschenschlachtung muss ein ritueller Akt des Gebens
werden, auch Jesus gab sein Fleisch, um uns zu retten. Das Essen von
Menschen muss selbstverständlich werden und denjenigen, die ihr
Fleisch geben, muss die höchste Ehre zuteil werden.

Es soll spezielle Metzger geben, die die "Langschweine" beschauen und
auf humane Art und Weise schlachten und dann verarbeiten. Diese
Metzger sollen auch eine religiöse Funktion haben, um die
schlachtwilligen Menschen bei ihrem ultimativen Akt der Nächstenliebe,
dem Geben des eigenen Fleisches, um andere zu ernähren, zu begleiten.

Engagieren Sie sich ernsthaft und wir können unser Ziel erreichen.

MfG

Arno Beilknabe, Moderator der Gruppe
Hase Cäsar
2011-07-24 18:11:11 UTC
Permalink
Post by Arno Beilknabe
Hallo,
Kannibalismus ist ein kontroverses Thema, es gibt Menschen, die sich
gerne schlachten lassen würden und Menschen, die gerne Menschenfleisch
essen würden, aber auch Menschen, die den Kannibalismus völlig
ablehnen.
Wir treten aber für die Legalisierung des Kannibalismus' ein.
Wenn Menschen sich freiwillig schlachten lassen wollen und ihren
Körper geben, soll man ihnen diesen Wunsch gewähren. Auch sollte jeder
Mensch seinen Körper nach seinem Tod für den Verzehr spenden können,
falls dieser noch genießbar ist.
Wir sind gegen Mord und die Schlachtung von unfreiwilligen Menschen,
aber bei Naturvölkern haben sich über die Jahrhunderte immer wieder
Menschen freiwillig schlachten und verspeisen lassen und somit wurde
die Bevölkerung reguliert.
Der "weiße Mann" und die Kirche änderten das, das Resultat sind
Überbevölkerung und Hungersnöte.
7 Milliarden Menschen verkraftet der Planet nicht und bis 2050 sollen
es gar 9 Milliarden sein. Das kann man der Umwelt nicht zumuten, es
wird Kriege, Hungersnöte, Wasserknappheiten und Tod geben.
Der Kannibalismus wäre die Lösung - Er würde Arbeit (Metzger,
Transport, Verkauf), Nahrung (Menschenfleisch), Geld durch den Verkauf
des Fleisches und eine Reduzierung der Bevölkerung mit sich bringen.
Wir denken, dass sich ausreichend viele Menschen freiwillig schlachten
lassen würden, um der Erde nachträglich zu helfen. Viele Menschen
tragen das Gen, das sie dazu bringt, sich zu opfern und ihr Fleisch
anderen zu geben, in sich.
https://groups.google.com/forum/#!forum/die-deutsche-kannibalenpartei
Diskutieren Sie friedlich und helfen Sie dabei eine Plattform
aufzubauen, um den Kannibalismus zu legalisieren.
Suchen Sie nicht nach "Menschenfleisch" oder nach "Metzgern".
Das ist eine politische Gruppe, deren Ziel die Legalisierung des
Kannibalismus' in Deutschland ist. Machen Sie bei den Umfragen mit,
erstellen Sie eigene Umfragen und diskutieren Sie.
Machen Sie mit, engagieren Sie sich und helfen Sie beim Aufbau dieser
Partei, so dass wir auch auf Landesebene und schließlich auf
Bundesebene antreten können.
Unser Grundgedanke ist Pro-Erde und wir sehen den Menschen als Teil
der Nahrungskette an, der er sich aber - unrechtmäßig - entzogen hat.
Nur wenn der Mensch wieder als Nahrung zur Verfügung steht, kann der
Erde das Gleichgewicht zurückgebracht werden.
Ansonsten wird es nur Krieg, Tod und Gewalt geben.
Die freiwillige Menschenschlachtung muss ein ritueller Akt des Gebens
werden, auch Jesus gab sein Fleisch, um uns zu retten. Das Essen von
Menschen muss selbstverständlich werden und denjenigen, die ihr
Fleisch geben, muss die höchste Ehre zuteil werden.
Es soll spezielle Metzger geben, die die "Langschweine" beschauen und
auf humane Art und Weise schlachten und dann verarbeiten. Diese
Metzger sollen auch eine religiöse Funktion haben, um die
schlachtwilligen Menschen bei ihrem ultimativen Akt der Nächstenliebe,
dem Geben des eigenen Fleisches, um andere zu ernähren, zu begleiten.
Engagieren Sie sich ernsthaft und wir können unser Ziel erreichen.
MfG
Arno Beilknabe, Moderator der Gruppe
Auch ich habe meine Freundin Evelyn zum Fressen gerne.

Loading...